07021 866 8293 simone@phoenix-frau.de

Selbstfürsorge scheint so etwas wie ein neuer Trend zu sein. An allen Ecken und Enden taucht Selbstfürsorge oft gepaart mit Selbstliebe und Achtsamkeit auf. Aber was ist Selbstfürsorge eigentlich? Was kann man darunter verstehen? Und vor Allem: Was bedeutet sie für Dich ganz persönlich?

 

Sicherlich hat Selbstfürsorge sehr viele Aspekte, bedeutet es doch, sich selbst und seine Bedürfnisse wahr- und ernstzunehmen. Aber was genau? Den eigenen Körper? Die Gesundheit? Das berufliche und private Umfeld? Die eigenen Finanzen? Wo fängt sie an und wo hört sie auf?

 

Ich bin der Meinung, dass Selbstfürsorge all diese Bereiche umfasst. Und deshalb ist es so schwierig zu erfassen, was alles dort mit hineingehört. Wenn man googelt findet man eine Fülle an Tipps und Tricks und 7-Tagesplänen und kann sich ganz schön verfransen und verlieren. Den einen Plan für den Körper, den anderen für die Finanzen usw.

 

Das Dilemma: 7-Tagespläne und Selbstfürsorgekonzepte stehen Dir im Weg

 

Alle diese Pläne haben etwas gemeinsam: Sie geben Dir vor, was gut für Dich sein soll. Aber wer kann wissen, was gut für Dich ist? Niemand. Niemand von außen. Nur Du selbst. Und sobald Du anfängst, nach Konzepten und Idee für Selbstfürsorge zu suchen, begibst Du Dich in ein Dilemma: Du nimmst Deine Wahrnehmung und Deine Intuition nicht ernst oder ignorierst sie und gibst die Verantwortung für Deine Selbstfürsorge (für DICH!) an jemanden ab. Ja, sicherlich an einen Experten. Dafür gibt es sie ja. Das ist auch nicht falsch. Dies soll kein Feldzug gegen Expertentum oder 7-Tagespläne zur Selbstfürsorge werden. Ich möchte nur, dass Dir bewusst wird, dass DU in der Verantwortung bist, DEIN Ding zu finden. Und nicht die Verantwortung für Deine Selbstfürsorge und damit für Dich und Dein Leben an jemand anderen abgibst.

Kümmere Dich um Dich selbst. Du weißt, was Du brauchst und hast alles dafür an Bord: Deine Wahrnehmung und Deine Intuition. Vertraue Deinem Bauchgefühl – es kann sogar in die Zukunft schauen. Wenn Du ein gutes Gefühl bei einer Sache hast, dann GO FOR IT. Wenn nicht, lass es bleiben.

 

Es ist wichtig, auch NEIN sagen zu können

 

Für Dich und für Dein Wohlbefinden.

Gehe also zuallererst zu Dir und in Dich, bevor Du Dich auf die Suche nach Unterstützung machst. Dann kommen die Dinge automatisch aus Dir heraus und sind für Dich stimmiger, als wenn Du direkt zu jemand anderem rennst und um Hilfe bittest. Du weißt sehr viel besser, was Du wirklich brauchst. Der Weg wird dadurch sehr viel kürzer, weil Du besser erkennen kannst, was für Dich passt und was nicht. Übernimm die Verantwortung für Dich und Dein Leben – dafür, dass es Dir wirklich gut geht. Sei ehrlich zu Dir. Und dann triff eine Entscheidung. Du bist der Experte für Dich selbst. Das kommt zu allererst. Und erst wenn Du irgendwo nicht weiterkommst, dann frage einen anderen Experten. Aber erst dann. Denn erst, wenn Du die Richtung kennst, können andere DIR wirklich weiterhelfen. Sonst bleibt es nur der Weg oder das Konzept von jemand anderem. Willst Du das?

 

Viele Freude beim Entdecken!

 

Deine Simone

selbstfürsorge

 

Das könnte Dich ebenfalls interessieren: